Submit

Verschweißung: Verschiedene Verfahren für verschiedene Materialien

In die Zwischenablage kopiert

Polycarbonat- und thermoplastische Polyurethan-Folien können mit verschiedenen Methoden effektiv verbunden werden. Zu diesen gehören das Ultraschallschweißen, Heißsiegeln, Hochfrequenzschweißen, Laserschweißen und Impulsschweißen. Bei der Auswahl des passenden Verfahrens gilt es, die zu verbindenden Materialien und die vorgesehene Anwendung zu berücksichtigen.

Zum Verbinden von PC- und TPU-Folien stehen fünf gängige Verfahren zur Verfügung:
1. Beim Ultraschallschweißen werden mit einem Generator erzeugte Schwingungen in Reibung umgesetzt, die zu einer schnellen Erhitzung der Folie führt. Wärme in Verbindung mit Druck ermöglicht das Zusammenfügen der Folien.
2. Beim Heißsiegeln oder Heizelementschweißen werden Dureflex® und Platilon® Folien oder Laminatverbunde dadurch miteinander verbunden, dass Bereiche unter Druck so lange erhitzt werden, bis eine Verschmelzung erfolgt.
3. Beim Hochfrequenzschweißen (HF-Schweißen) oder -versiegeln wird ein energiereiches, hochfrequentes elektromagnetisches Wechselfeld verwendet, um die Moleküle zweier sich überlappender Laminatschichten zu stimulieren und sie am Kontaktpunkt miteinander zu verschmelzen.
4. Beim Laserschweißen ist die obere transparente Folie durchlässig für die Laserwellenlänge und die untere Folie absorbiert die Laserwellen. Die untere Folie erweicht und gibt die Wärme an die obere Folie weiter. Durch Andruck erfolgt dann das Zusammenfügen der Folien.
5. Beim Impulsschweißen werden die zu verschweißenden Dureflex® und Platilon® Folien durch ein isoliertes Heizband verbunden. Im Gegensatz zum oben beschriebenen Heißsiegeln wird das Schweißwerkzeug nur für die Dauer des Schweißvorgangs erhitzt. Zum Verbinden von PC- und TPU-Folien stehen fünf gängige Verfahren zur Verfügung:

Ultraschallschweißen: Für PC- und TPU-Folien

Bei diesem Verfahren überträgt eine Sonotrode die von einem Generator erzeugten Schwingungen auf die zu verschweißenden Folien und führt die Schwingung in die Schweißnaht. Dort erfolgt die Umsetzung der Schwingung in Reibung, welche die Folien innerhalb sehr kurzer Zeit erhitzt. Durch den Druck der Sonotrode erfolgen das Fügen und das Abkühlen der Naht gleichzeitig. Zu den Anwendungen, bei denen Makrofol® DE Folien mittels Ultraschall verschweißt werden können, gehören medizinische Verpackungen, Visiere und Schutzverkleidungen. Zu den Anwendungen, bei denen Dureflex® und Platilon® Folien mittels Ultraschallschweißen verarbeitet werden können, gehören das Schneiden und gleichzeitige Verschweißen von Teilen wie Handschuhen und Rohren oder das Verschweißen von Beuteln mit individuell geformten Nähten.

Heißsiegelung (oder Heizelementschweißen): Für TPU-Folien

Beim Heißsiegeln oder Heizelementschweißen werden Dureflex® und Platilon® Folien oder Laminatverbunde dadurch miteinander verbunden, dass Bereiche unter Druck so lange erhitzt werden, bis eine Verschmelzung erfolgt.
Zu den Anwendungen, bei denen Dureflex® und Platilon® Folien mittels Heißsiegelung verbunden werden können, gehören Beutel, Matratzen, Applikationen (z. B. Buchstaben und Zahlen) für Uniformen und Kleidungsstücke, Prothesenhüllen und flexible/verstärkte Industrieschläuche.

Hochfrequenzschweißen (HF-Schweißen): Für TPU-Folien

Beim Hochfrequenzschweißen (HF-Schweißen) oder -versiegeln wird ein energiereiches, hochfrequentes elektromagnetisches Wechselfeld verwendet, um die Moleküle zweier sich überlappender Schichten von Einzelfolien oder Laminatverbunden zu stimulieren. Die so angeregten Moleküle sorgen für lokale Wärme, die dazu führt, dass die beiden Schichten am Kontaktpunkt miteinander verschmelzen und so eine Schweißnaht bilden. Nach dem Abkühlen der Schweißnaht ist die Verbindung annähernd so fest wie die Ausgangsmaterialien. Zu den Anwendungen, bei denen Dureflex® und Platilon® Folien mittels Hochfrequenzschweißen oder -versiegelung verbunden werden können, gehören Schutzkleidung, Schuhbestandteile, gel- und schaumgefüllte Kissen, chirurgische Beutel, Bälge, Rückenstützen, Trinkbehälter, Schlauchboote sowie medizinische und handelsübliche Matratzen.

Laserschweißen: Für TPU-Folien

Beim Laserschweißen, dem gebräuchlichsten Laserdurchstrahlschweißen, muss die obere Folie für die Laserwellenlänge transparent sein und die untere Folie die Laserwellen absorbieren. Die untere Folie erweicht und gibt die Wärme an die obere Folie weiter. Durch geeigneten Andruck erfolgt die Fügung der Folien.
Das Laserschweißen gehört zu den schnellsten kontinuierlich arbeitenden Schweißverfahren. Zu den Anwendungen, bei denen Dureflex® und Platilon® Folien mittels Laserschweißen verarbeitet werden können, gehören das Schneiden und gleichzeitige Verschweißen von Teilen wie Handschuhen und Rohren oder das Verschweißen von Beuteln mit individuell geformten Nähten.

Impulsschweißen: Für TPU-Folien

Beim Impulsschweißen werden Dureflex® und Platilon® Folien durch ein isoliertes Heizband, durch das kurzzeitig Strom fließt, erhitzt und verbunden. Im Gegensatz zum Heißsiegeln wird das Schweißwerkzeug bei diesem Verfahren nur für die Dauer des Schweißvorgangs erhitzt. Zu den Anwendungen, bei denen Dureflex® und Platilon® Folien mittels Impulsschweißen verbunden werden können, gehören medizinische Beutel und Siegelnähte.

Kontaktieren Sie uns!

Contact form image Zoe

Wie können wir Sie kontaktieren?

* Pflichtfelder

1 Produkt für einen Vergleich