Submit

Schmelzklebstoffe | Technologie von Covestro

In die Zwischenablage kopiert

Schmelzklebstoffe verflüssigen sich, wenn sie erwärmt werden. Reaktive Schmelzklebstoffsysteme vereinen die Eigenschaften konventioneller Schmelzkleber mit den Vorteilen chemisch vernetzender Klebstoffe.

Nicht reaktive Polyurethan-Schmelzklebstoffe auf Basis der Desmomelt® Reihe können als Vlies, als Folie oder in Pulverform verarbeitet werden. Sie kommen vorwiegend in der Schuh- und Textilindustrie zum Einsatz. Reaktive Polyurethan-Schmelzklebstoffe werden durch eine Reaktion zwischen Polyolen und Isocyanaten (hauptsächlich monomere MDI) hergestellt, was NCO-Prepolymere mit einem typischen NCO-Restgehalt von 2–5 % ergibt. Nach dem Heißauftrag in der geschmolzenen Phase entsteht die Anfangsfestigkeit durch Verfestigung und Kristallisation. Die freien NCO-Gruppen vernetzen sich dann mit Feuchtigkeit aus der Umgebungsluft, was eine ausgezeichnete Wärmeform- und Chemikalienbeständigkeit der Klebefuge zur Folge hat.

Gebräuchliche Rohstoffe für reaktive Polyurethan-Schmelzklebstoffe sind monomere Desmodur® MDI-Typen, Baycoll® Polyester, Desmophen® Polyester und Desmophen® Polyether.
Zu den typischen Anwendungen gehören Klebstoffe für Holz und Möbel, Automobil- und Transportlösungen, Buchbinderei, Textilien, Schuhe und Elektronik.

Downloads

Polyisocyanate und Prepolymere
Harze-Polyole

Kontaktieren Sie uns!

Contact form image Zoe

Wie können wir Sie kontaktieren?

* Pflichtfelder

1 Produkt für einen Vergleich