Submit

Für ein Elektroauto, das sicherer ist

In die Zwischenablage kopiert

Da die Mobilitätsrevolution Fahrt aufnimmt, brauchen Automobilhersteller innovative Materialien, um neue Fahrzeuge entwickeln und produzieren zu können.

Die Sicherheit von Fahrer und Beifahrer(n) steht im Zentrum unserer jüngsten Innovationen im Bereich eMobility.

Aufgrund des Klimawandels und der immer strenger werdenden Vorschriften wird die Anzahl von Elektroautos auf unseren Straßen in den nächsten Jahren wohl erheblich zunehmen. Auch wenn nachhaltige Mobilitätslösungen unerlässlich sind, müssen die OEMs dafür sorgen, dass die Sicherheit immer an erster Stelle steht.

Mit unseren Polyurethan-Verbundstoffen wollen wir genau das tun: Die Herstellung des Batteriegehäuses unter Verwendung von Baydur® PUL führt nachweislich zu einer verbesserten Crash-Performance.

Pultrusion ist ein bewährtes und kosteneffizientes Fertigungsverfahren, das verwendet wird, um Verbundbauteile aus Polyurethanharz und Fasern wie Glas oder Carbon herzustellen.

Batteriegehäuse müssen robust genug sein, um die innen liegenden Teile vor extremen Temperaturen, Feuchtigkeit und den enormen Belastungen zu schützen, die beim Aufprall auftreten können.

Benedikt Kilian, Processing Development Expert, erklärt: „Dieser neue, kosteneffiziente Prozess ist für das Zeitalter der Elektrofahrzeuge perfekt geeignet, da die Automobilhersteller leichte, starke und modulare Designs für die spezialgefertigten Fahrzeuge der Zukunft brauchen."

Für Stärke konzipiert

Elektrofahrzeugbatterien bestehen oft aus vielen kleinen Zellen, die, wenn sie verformt oder durchstochen werden, einen Kurzschluss und einen Brand auslösen

könnten. Da es immer mehr Elektrofahrzeuge mit immer größeren Batterien gibt, muss das Batteriegehäuse noch stärker in der Lage sein, die Batterie bei einem Crash zu schützen, ohne das Fahrzeuggewicht erheblich zu erhöhen.

Gemeinsam mit Partnern haben wir mehrere Varianten von Batteriegehäusen entwickelt und beurteilt, die aus pultrudiertem Polyurethan bestehen und in verschiedenen Teilen des Gehäuses eingesetzt werden (Bodenplatte, Streben, Rahmen).

Wir haben eine Reihe von Crashtests durchgeführt, um feststellen zu können, wie sich die Batteriegehäuse im Hinblick auf Energieaufnahme, Deformation, Erschütterung und Vibration verhalten.

Während das Batteriegehäuse aus herkömmlichen Materialien, der als Benchmark verwendet wurde, erheblichen Schaden nahm, schnitten die Modelle, die aus pultrudiertem Polyurethan bestanden, außergewöhnlich gut ab.

Das Batteriegehäuse, dessen Bodenplatte aus Polyurethan bestand, zeichnete sich durch eine hervorragende Kombination aus Aufprallschutz, Gewicht, Komplexität und Kosten aus.

Galen Greene, Marketing Manager - Automotive, sagte: „Unser Projekt hat bewiesen, dass moderne Verbundstoffe auch weiterhin dazu beitragen können, die Innovation in der Automobilindustrie voranzutreiben. Wir wissen, dass die Herstellung des Batteriegehäuses unter Verwendung von Baydur®

„Dieser neue, kosteneffiziente Prozess ist für das Zeitalter der Elektrofahrzeuge perfekt geeignet, da die Automobilhersteller leichte, starke und modulare Designs für die spezialgefertigten Fahrzeuge der Zukunft brauchen.“

Benedikt Kilian

Processing Development Expert (Verarbeitungsentwicklungsexperte), Covestro

Designed for strength

Electric vehicle batteries are often made up of many small cells, which if deformed or punctured could short circuit and cause a fire. As more electric vehicles emerge with bigger batteries, it’s even more vital for the battery housing to be able to provide crash protection, without adding excess weight to the vehicle.

Working with partners, we developed and evaluated several battery pack designs made of pultruded polyurethane in various parts of construction (bottom plate, struts, frame).

We conducted a series of crash simulations to test the battery packs for energy absorption, deformation, shock and vibration.

While the benchmark battery pack made of traditional materials sustained critical damage, designs with polyurethane pultrusion showed excellent performance.

The battery housing using polyurethane for the bottom plate offered the bestan excellent combination of crash protection, weight, complexity and cost.

Galen Greene, Marketing Manager - Automotive said: "Our project showed that advanced composite materials can continue to drive innovation in the automotive industry. We now know that pultrusion can offer increased crash protection to a battery pack, creating a world of opportunities for future electric vehicles."

Further evaluations will now be conducted to see if more improvements can be made to the design. And we’re looking for potential partners to collaborate further with our experts to keep bringing new innovations to battery pack development.

Um mehr über diese Studie oder Kooperationsmöglichkeiten zu erfahren, wenden Sie sich bitte an Galen Greene, Marketing Manager – Automotive.

„Unser Projekt hat bewiesen, dass moderne Verbundstoffe auch weiterhin dazu beitragen können, die Innovation in der Automobilindustrie voranzutreiben. Wir wissen, dass die Herstellung des Batteriegehäuses unter Verwendung von Baydur® PUL nachweislich zu einer verbesserten Crash-Performance führt – was den
Elektrofahrzeugen in Zukunft ganz neue Horizonte eröffnen wird.“

Galen Greene

Marketing Manager Automotive

  • Stark und langlebig Große mechanische Stärke und strukturelle Steifheit führen zu einer erheblichen Erhöhung des Aufprallschutzes.
  • Nachweisliche Sicherheit Die glasfaserverstärkte Pultrusionslösung schnitt in den Simulationstests besser ab als Standardlösungen.
  • Modular Die Konstruktion macht es möglich, pultrudierte Platten in Modularbauweise einzusetzen, so dass ein und dasselbe Teil sowohl für große als auch für kleine Batteriegehäuse verwendet werden kann.

Kontaktieren Sie uns!

Contact form image Zoe

Wie können wir Sie kontaktieren?

* Pflichtfelder

Compare