Submit
Story

Energieeffiziente Blulogiq® Klarlack-Technologie für qualitativ hochwertige Oberflächen von Autos

Blulogiq® von Covestro ist ein innovativer thermolatenter Härter, der es Automotive OEMs und ihren Zulieferern ermöglicht, die Energieeffizienz im Lackierprozess zu steigern. Durch die Verkürzung der Aushärtungszeit und -temperatur kann die CO2-Bilanz ohne Kompromisse bei der Oberflächenbeschaffenheit oder Haltbarkeit verbessert werden.

Automotive OEMs müssen bei Lacken aus Polyurethan Kompromisse bei der Energieeffizienz eingehen

Da leichte Karosserie- und Anbauteile wie Stoßstangen aus Kunststoff immer häufiger verwendet werden, stehen Automobilhersteller und ihre Zulieferer vor der Herausforderung, den Lackierprozess mit Polyurethan-Klarlack (PU) noch  zeit- und energieeffizienter zu gestalten 
 
Ein typischer lösungsmittelbasierter, unkatalysierter Lackierprozess hat den Vorteil einer langsamen Vernetzung während des Ablüftens, was eine hohe Gleichmäßigkeit und ein ansprechendes Erscheinungsbild gewährleistet. Andererseits läuft die Aushärtung in der Trocknungsanlage langsam ab, sodass das Einbrennen länger dauert. Anschließend benötigen die Teile zusätzlich Zeit und Platz für die Nachhärtung, bevor sie ohne Beschädigung des Lacks bewegt oder verarbeitet werden können. 
 
Die Kombination unseres Desmodur® PU-Lacks auf Polyisocyanatbasis mit einem Katalysator wie DBTL (Dibutylzinndilaurat) beschleunigt die Aushärtung im Ofen erheblich, fördert aber auch die frühzeitige Vernetzung beim Ablüften, was sich negativ auf das Erscheinungsbild des Lacks auswirkt. Darüber hinaus ist vor der Weiterverarbeitung möglicherweise noch ein Teilepuffer für die weitere Härtung nach dem Trocknen erforderlich

Desmodur® Blulogiq® 3190 thermolatenter Klarlack: schnellere Vernetzung bei niedrigeren Ofentemperaturen

Thermolatenz bedeutet, dass der Aushärtungsprozess durch Wärme ausgelöst wird. Während der Nivellierung findet fast keine Reaktion statt, da der thermolatente Katalysator bei dieser Temperatur inaktiv ist. Diese höhere Frühbeständigkeit ermöglicht die Bildung eines glatten Films und sorgt für ein hochwertiges Erscheinungsbild der Oberfläche.
 
Im Ofen beschleunigt die Desmodur® Blulogiq®3190 Klarlack-Technologie die Vernetzung im Vergleich zu einer Standard-Katalysatorlösung deutlich. Bei 80 °C kann dadurch in nur 10 Minuten der gleiche Härtungsgrad erreicht werden, für den bei DBTL-katalysiertem Desmodur® 25 Minuten erforderlich sind. Schnelleres Aushärten bedeutet, dass die Teile nahezu vollständig ausgehärtet aus der Trocknungsanlage kommen, wodurch ein Materialpuffer überflüssig wird und Schäden bei der Handhabung und der Verschrottung der Teile verringert werden. Gleichzeitig ist die Topfzeit von der Aushärtungsgeschwindigkeit entkoppelt, da die Viskosität wesentlich niedriger bleibt als bei Katalysatorlösungen.
 
Noch wichtiger: Blulogiq® ermöglicht bei leichten Multimaterial-Karosserieteilen eine Reduzierung der maximalen Aushärtungstemperatur von 140 °C auf nur 90 °C. Zusammen mit geeigneten Grundierungen und Basislacken ist damit ein Niedrigtemperatur-Lackierverfahren für alle Lackschichten nach der ersten Elektrotauchlackierung (EDC) möglich.
 
Dies gibt OEMs und Zulieferern der Automobilindustrie die Möglichkeit, die Temperaturen in der Trocknungsanlage zu senken, die Einbrennzeiten zu verkürzen – oder sogar beides, was zu einer enormen Steigerung der Energieeffizienz und einer Senkung der CO2-Emissionen des Polyurethan-Lackierprozesses führt. 

Produktivitätssteigerung ohne Investitionen in die Infrastruktur und ohne Kompromisse bei der Oberflächenbeschaffenheit

Unsere Blulogiq® Klarlack-Lösung wird sowohl Zulieferern als auch Automotive OEMs einen First-Mover-Vorteil bei Lackierverfahren mit lösungsmittelbasiertem 2K-PU CC (Zweikomponenten-Polyurethan-Klarlack) für Metalle und Kunststoffe verschaffen. 
 
Unserer Berechnungen ergeben, dass die Blulogiq® Technologie für einen Zulieferer, der einen Kunststoffstoßfänger für Autos zu einem Preis von über 30 € herstellt, dank der geringeren Zykluszeit, der Reduzierung oder möglichen Eliminierung eines Pufferlagerbereichs und der Tatsache, dass die Verarbeitung nach dem Trocknen so viel schneller und einfacher ist, Kosteneinsparungen  von bis zu sechs Prozent erzielen kann. Das Polieren kann früher durchgeführt werden, die Handhabung erfordert weniger Sorgfalt und es treten weniger Transportschäden auf. All diese Verbesserungen werden ohne Einbußen bei der optischen Qualität erreicht. 
 
Automotive OEMs können ohne Investitionen in neue Infrastruktur wählen, auf welche Weise sie den größten Nutzen aus dem neuartigen Verfahren ziehen möchten. Die Energieeffizienz und die CO2-Bilanz können mit einer Lackieranlage mit einer Niedrigtemperatur von 90 °C erheblich verbessert werden, was den Herstellern den Weg zur Erreichung ihrer eigenen Ziele bei der Reduzierung des CO2-Fußabdrucks ebnet.
 
Möchte ein Hersteller den konventionellen Prozess bei 140 °C beibehalten, kann er wählen, ob er den Durchsatz erhöhen möchte, um die Kosten pro Einheit zu senken, ob er sich für eine verbesserte Oberflächenbeschaffenheit mit einem langsameren Hochlauf entscheiden möchte – oder ob er sogar die Länge der Trocknungsanlage um bis zu 20 Prozent reduzieren möchte, wenn er eine neue Lackiererei plant. Die allgemeine Robustheit während des Backens im Hochtemperaturprozess ist auch für Elektrofahrzeuge mit großen Schwellern wichtig.
 
Unsere Blulogiq® Lackier-Technologie sorgt für mehr Nachhaltigkeit durch die Reduzierung von Energiekosten, CO2-Emissionen und Ausschuss. Diese neuartige Klarlack-Lösung wird derzeit bei zwei Automobilherstellern für die End-of-Line-Reparatur eingesetzt, und die ersten Versuche in den Produktionslinien von mehreren OEMs sind ebenfalls abgeschlossen.

Unsere neuartige Blulogiq® Technologie für thermolatente Härter löst mehrere Probleme bei Autolacken. OEMs können ihre Ofentemperatur senken, um eine bessere Energieeffizienz und CO2-Bilanz zu erzielen, oder die Produktivität von Hochtemperatur-Lackieranlagen steigern. Sie ermöglicht die bedarfsgerechte Aushärtung für 2K-PU-Lackiersysteme.

Dr. Markus Mechtel

Head Industrial Marketing Automotive EMEA, Covestro

Wesentliche Vorteile

  • Aushärtung bei niedrigen Temperaturen OEMs und Zulieferer können die Temperaturen in den Trocknungsanlagen von Lackierstraßen von 140 °C auf 90 °C senken.
  • Verbesserter CO2-Fußabdruck Schnellere Aushärtung und niedrigere Ofentemperaturen reduzieren Energieverbrauch und Emissionen.
  • Kosteneinsparungen Bis zu 6 % Kosteneinsparungen bei Anbauteilen aus Kunststoff dank schnellerer Trocknung und Handhabung.
  • Effizienz bei hohen Temperaturen Höherer Durchsatz oder kürzere Ofenlänge für eine Lackieranlage mit 140 °C.
  • Fast eine Drop-in-Lösung Die Blulogiq® Klarlack-Technologie erfordert keine Investitionen in neue Infrastruktur.
Blulogiq® Technologie für thermolatente Härter: Flyer mit technischen Daten

Kontaktieren Sie uns!

Contact form image Zoe

Wie können wir Sie kontaktieren?

* Pflichtfelder

Compare