Submit

Bayhydur® eco: leistungsstarke, biobasierte, wässrige Lacke für eine Premium-Möbelmarke

In die Zwischenablage kopiert

Die meisten Menschen wissen heute, dass die Treibhausgasemissionen gesenkt werden müssen, indem weniger fossile Rohstoffe verbraucht werden. Bei der Verwendung von wasserbasierten Lösemitteln als Alternative zu traditionellen Lacken auf Lösemittelbasis gilt die Möbelindustrie als Spitzenreiter. Allerdings gibt es auch bei der Nachhaltigkeit von Möbeln noch Verbesserungspotenzial. Dieses auszuschöpfen war Ziel eines gemeinsamen Projekts von Sirca, RiFRA und Covestro.

Aufgabe

Den Nutzen von Lacken aus nachwachsenden Rohstoffen nachweisen

Der Lackspezialist Sirca entwickelte in Zusammenarbeit mit Covestro eine biobasierte, wässrige Lösung für RiFRA, einen Premium-Hersteller von Designermöbeln mit Sitz in Mailand. Der Lack sollte an den neuen Möbelkollektionen von RiFRA getestet werden.
Herausforderung

Entwicklung einer biobasierten Lacklösung für anspruchsvolle Umgebungen

Der Nachteil natürlicher Lacksysteme ist ihre schwache Leistung, die in anspruchsvollen Umgebungen wie Küchen oder Badezimmern durchaus zu wünschen übrig lässt. Konkret ging es bei dieser Kooperation darum, den Einsatz fossiler Rohstoffe für Holzlacke ohne Kompromisse bei der Leistung zu reduzieren. 

Ein neuer Lack muss Qualität und Stil aufweisen, doch wenn er einen zusätzlichen Wert für Kunden schafft, wie dieser Lack auf Basis erneuerbarer Rohstoffe, dann ist das ein großer Schritt in Richtung nachhaltigeres Wohnen.

Matteo Rivolta

CEO, RiFRA

Lösung

Biobasiertes Bayhydur® eco Härtemittel für glatten, haltbaren Schutz

RiFRA, ein Kunde von Sirca, war sehr daran interessiert, diesen neuartigen biobasierten Lack auf Basis des neuen Härtemittels Bayhydur® an einer seiner neuen Möbelkollektionen zu testen. Für RiFRA stellen nachhaltige Lacke ein wesentliches Element dar, da sich der Endverbraucher wohler fühlt mit Materialien, die mehr im Einklang mit der Umwelt stehen. Matteo Rivolta, CEO von RiFRA, dazu: „Ein neuer Lack muss Qualität und Stil aufweisen, doch wenn er einen zusätzlichen Wert für Kunden schafft, wie dieser Lack auf Basis erneuerbarer Rohstoffe, dann ist das ein großer Schritt in Richtung nachhaltigeres Wohnen.“ Der Lack fühlt sich genauso glatt an wie der Standardklarlack des Unternehmens. Außerdem leistet er das Gleiche wie klassische Lacke, die auf fossilen Rohstoffen basieren. Maurizio Durante, Vice President von Sirca, betont: „Sirca entwickelt bereits seit einigen Jahren biobasierte Systeme, doch die meisten Rohstoffe wiesen einfach nicht die Qualität auf, die unsere Kunden verlangen. Bayhydur® eco steigert die Härte und Chemikalienbeständigkeit und hat so zur Entwicklung eines herausragenden nachhaltigen Lacks beigetragen.“

Sirca entwickelt bereits seit einigen Jahren biobasierte Systeme, doch die meisten Rohstoffe wiesen einfach nicht die Qualität auf, die unsere Kunden verlangen. Bayhydur® eco steigert die Härte und Chemikalienbeständigkeit und hat so zur Entwicklung eines herausragenden nachhaltigen Lacks beigetragen.

Maurizio Durante

Vice President, Sirca

Warum Bayhydur® eco die richtige Lösung für Sirca und RiFRA war

  • Niedrige CO2-Bilanz: Der Biomassegehalt von 66 % reduziert den Verbrauch fossiler Ressourcen.
  • VOC-arm: Das wässrige Härtemittel gewährleistet minimale Lösemittelemissionen.
  • Höchstleistung: Gleiche Glätte und Haltbarkeit wie herkömmliche Lacke aus fossilen Rohstoffen.

Kontaktieren Sie uns!

Contact form image Zoe

Wie können wir Sie kontaktieren?

* Pflichtfelder

1 Produkt für einen Vergleich